In vier Siedlungen im Westjordanland darf massiv gebaut werden. Die israelische Regierung reagierte damit auf einen Terroranschlag. Ein Rückschritt für die Nahost-Verhandlungen.

Genau, so geht’s ja nicht! Häuser bauen, nur um Kinder zu rächen, denen ein bißchen die Kehle durchgeschnitten wurde, ist völlig unverhältnismäßig. Wenn man schon unbedingt zu Steinen greifen muss, kann man sie schließlich auch auf Polizisten werfen. Damit kann man es sogar zum Außenminister bringen und die Verhandlungen am Ende vielleicht noch selber führen. Wenn das kein Fortschritt ist, was dann?