Saudis ready to aid Bahraini ruler. First riots in Libya after Yemen, Jordan

Tunesien. Ägypten. Iran. Jetzt Bahrain, Jordanien und sogar Libyen. Ist eigentlich noch irgendjemand da, der die jahrzehntelang von Islamisten, Faschisten, Gutmenschen, Realpolitikern, Peter Scholl-Latour und anderen Irakkriegsgegnern inbrünstig als ewige Weisheit vertretene These stützt, nach der der Moslem/der Araber als solcher fremde Ideen wie Freiheit und Demokratie oder ähnliche unzulässige Einmischung von aussen schon aus kulturellen Gründen nicht haben will und man sie ihm daher auch nicht aufzwingen darf? Oder liegt jetzt die letzte Hoffnung der Antiwestler darin, dann zur Not irgendwann halt Nordkorea zur arabischen Nation ehrenhalber zu erklären, im beruhigenden Wissen, dass Kulturfeinde dort nicht mit Kinderkram wie Tränengas und Schlagstöcken auseinandergetrieben werden, sondern noch vor der ersten Demonstration zuverlässig und dauerhaft im GULag verschwinden?