Für alle die sich fragen, was ich den ganzen Tag so treibe, nun, meine Blogabstinenz ist der banalen Tatsache geschuldet, dass ich beruflich zur Zeit so angespannt bin, dass an eine tatsächliche Inanspruchnahme der gesetzlich zustehenden Mittagspause für Zwecke jenseits der reinen Nahrungsaufnahme derzeit nicht zu denken ist (Betriebsräte sind nur für Warmduscher und haben andere Aufgaben als sich proaktiv um personelle Fehlplanungen zu kümmern). Und damit fehlt mir momentan leider die Zeit, was lesenswertes zu schreiben, geschweige denn auch noch darüber diskutieren zu können (was ja den Hauptspaß an der Sache ausmacht).

Ich hoffe aber, dass sich die Personalsituation in den nächsten Wochen und Monate endlich etwas entspannt, so dass man in der Mittagspause auch mal wieder was anderes tun kann als die Dinge abzuarbeiten, zu denen man in der regulären Arbeitszeit nicht kommt. Und ich will ja nicht wie meine Landsleute auf hohem Niveau über das Ausbleiben des Schlaraffenlands jammern. Besser einen stressigen Job als gar keinen, und bei allem berechtigten Ärger über die zunehmende Bürokratisierung auch der freien Wirtschaft ist man in einer deutschen IT-Abteilung immer noch weit besser dran als im chinesischen Untertagebau. Ist ja auch schon was.