Mir fällt ja gerade nichts kluges ein, aber wozu auch, das erledigt der SPIEGEL mit seinem netten Hinweis auf die thailändischen Kollegen diesmal ausnahmsweise selber ganz hervorragend:

Für Thailands Zeitung „The Nation“ ist US-Präsident Barack Obama schon jetzt ein Verlierer der Auseinandersetzung. Denn anders als sein Vorgänger George W. Bush könne der Friedensnobelpreisträger nicht ungeniert mit dem Säbel rasseln: „Pjöngjang ist total glücklich, diese offene Flanke Obamas schamlos ausnutzen zu können.“