Syrian sources commended an invitation by US Secretary of State Hillary Clinton to engage in direct talks with Israel, the London-based Al-Sharq Al-Awsat reported Sunday, but the country has a precondition – withdrawal from the Golan Heights.

Tolle Idee. Als Vorbedingung von Verhandlungen einfach das verlangen, worüber erst noch verhandelt werden soll, da muß man erst mal drauf kommen. Das klingt vielleicht konzilianter als die drei Neins von Khartoum, meint aber de facto dasselbe. Denn wenn es statt „Land gegen Frieden“ plötzlich „Land, und dann sehen wir weiter“ heißt, dann ist für die israelische Seite kein wirklicher Anreiz da, sich darauf einzulassen.

Macht aber nix, dann bleibt’s halt wie es ist. Denn Israel mit Golan kann auch ohne die fragwürdige Freundschaft des syrischen Faschistenführers wunderbar leben, Syrien aber ohne Golan keinen Krieg gegen Israel gewinnen. Weswegen der Golan auch eine bessere Garantie für den Frieden ist als alles, was irgendein arabischer Diktatorenarsch je unterschreiben könnte, bevor er sich auf dem Klo selbigen damit abwischt.