Nicht nur Palästinenser demonstrieren hier gegen die Besatzung, auch einige Israelis sind gekommen, doch vor allem internationale Aktivisten wie Martin. Rund 10.000 von ihnen reisen jährlich ins Westjordanland, so schätzt das Ministerium für Statistik in Israel. Sie kommen aus Nordamerika und Europa, rund 900 aus Deutschland, sind meist zwischen zwanzig und vierzig Jahre alt. Im Sommer ist Hochsaison, denn dann ist Urlaubszeit.

Also das machen die Polit-Kiddies heutzutage während der Ferien! Hab mich schon gefragt, wo die alle geblieben sind. Früher gab’s ja noch diese Fernreisen nach Nicaragua, aber seit nach dem Zusammenbruch des Ostblocks nur noch die Reisernte in Nordkorea als Alternative bleibt, bei der man aber nie weiß, ob es dieses Jahr überhaupt eine gibt, haben die Sandalistas ein Problem bei der Urlaubsplanung.

Und nach Pakistan ins Boot Camp der Taliban ist dann doch nur was für die ganz Hartgesottenen, denn gegen die NATO zu demonstrieren mag ja noch cool sein, aber so richtig gegen sie zu kämpfen ist dann doch ein bißchen viel Action. Dann doch lieber israelische Soldaten ärgern, die tun einem wenigstens nicht wirklich was. Muß hierzulande ja keiner wissen, daß die zionistische Soldateska gar keine ist.