Bei einem Stadtteilfest in Hannover sollen Jugendliche eine jüdische Tanzgruppe attackiert haben. Sozialarbeiter vermuten aber nur eine spontane Aktion dahinter.

Ach so, das war nur spontaner Antisemitismus? Na, dann ist’s ja gut, der ist bekanntlich halb so schlimm. Nicht jede aus einer Laune heraus entstandene kleine Judenhatz ist gleich Grund zur Sorge, es endet ja auch nicht jedes Pogrom automatisch in einem Holocaust. So ein bißchen Volkszorn sollte man jedenfalls nun wirklich nicht dramatisieren. Sagen auch die Sozialarbeiter. Und die müssen es ja wissen.