Das ist die Schlagzeile, mit der der SPIEGEL den Leser auf die Untaten der zionistischen Soldateska einstimmt:

Soldaten erschießen flüchtenden Palästinenser

Das zum Artikel gehörige Bild zeigt im Vordergrund einen an dem Vorfall unbeteiligten kleinen Jungen, vermutlich, weil die Bilder von israelischen Grenzpolizisten, palästinensischen Erwachsenen oder Jerusalemer Autounfällen gerade aus waren.

Und passiert ist folgendes:

Israelische Grenzsoldaten haben am Freitag einen Palästinenser in Ost-Jerusalem getötet. Der Mann habe mit seinem Auto zwei Soldaten angefahren, sagte ein Sprecher der israelischen Polizei. Ein Grenzschützer sei leicht verletzt worden, der andere „schwerer“. Die Soldaten hätten dann auf den Mann geschossen, der zu Fuß geflohen sei und nicht auf Warnschüsse reagiert habe.

Aber die Medien versuchen natürlich in keinster Weise, irgendwie antiisraelische Ressentiments zu wecken.