Kritik an Israels Militäraktion: „Zu einem solchen Blutbad hätte es niemals kommen dürfen“

Stimmt, das war wirklich unverantwortlich, mit Hardcore-Kriminellen und Teilzeiterroristen „Gotcha!“ spielen zu wollen. War doch klar, daß das spätestens dann eskaliert, wenn die Sicherheitskräfte in Lebensgefahr geraten. Schließlich leben wir in einer Zeit, in der Friedensaktivisten Soldaten keine Blumen mehr in die Gewehre stecken, sondern sie ihnen lieber wegnehmen, um dann selber damit rumzuballern.

Deshalb das nächste mal also bitte gleich und ohne großes Brimborium mit dem 76mm-Geschütz die Ruderanlage der zu stoppenden Schiffe in Stücke schießen und die Erstürmung der manövrierunfähigen Wracks erst, nachdem es in den Hafen geschleppt wurde, und auch dann nur mindestens in Kompaniestärke und mit durchgeladenen Waffen, damit erst gar kein Zweifel an den Kräfteverhältnissen entsteht.

Dann gibt’s vom SPIEGEL auch wieder Lob. Und wer weiß, vielleicht sogar von Erdogan wieder ein väterliches Lächeln.