In an interview with Egyptian television, Abbas said that Hamas was refusing to achieve intra-Palestinian reconciliation because of an Iranian veto.

„We, the Palestinian people, are like a hijacked airplane,“ he said. „The decision-making power is not in our hands, but rather, in the hands of the Iranians. For that reason, the Palestinian people’s unity, just like the plane, is also hijacked.“

Womit er die Lage zugegeben recht gut beschreibt. Und er muß es ja nun wirklich wissen, hat doch die PLO mit seinem Amtsantritt als Generalsekretär ihres Exekutivkomitees im Jahre 1968 Flugzeugentführungen erst zu jenem politischen Kampfmittel gemacht, das wir heute kennen:

1968-69 gab es einen massiven Anstieg in der Zahl der Entführungen. 1968 gab es 27 Entführungen, bzw. versuchte Entführungen nach Kuba. 1969 wurden weltweit 82 Entführungsversuche notiert, mehr als das doppelte der gesamten Periode 1947-67. Die meisten waren solche, bei denen Palästinenser Flugzeugentführung als politisches Druckmittel einsetzten, um ihr Anliegen publik zu machen und um die israelische Regierung zu zwingen, palästinensische Gefangene aus dem Gefängnis freizulassen.

Weswegen es bei aller Tragik auch nicht gänzlich ungerechtfertigt erscheint, daß gerade die Palästinenser jetzt zur Abwechslung mal die Rolle der Geiseln statt ihrer Peiniger spielen dürfen. Ganz besonders, weil sie diese auch noch ausdrücklich um ihre Entführung gebeten haben.