Iran agrees ‚in principle‘ to Brazil’s mediation

Soll heißen, Achmadinedschad freut sich schon darauf, daß binnen kurzem die ersten Staatsmänner im Westen begeistert darauf anspringen und „Anzeichen von Dialogbereitschaft“ in der iranischen Führung wahrnehmen werden, die dann zweifellos wieder ausreichen, um die nächste Sanktionsrunde bis zum Ausloten der Erfolgschancen neuer Verhandlungen zu verschieben.

Das könnte den Mullahs angesichts des lächerlichen Umfangs besagter Sanktionen ja eigentlich egal sein, aber wahrscheinlich macht es ihnen neben der nicht unininteressanten Information, ob die Intelligenzkurve des Feindes weiter nach unten zeigt, inzwischen einfach Spaß, von Zeit zu Zeit auszuprobieren, ob die ausländischen Bettvorleger noch brav durch den brennenden Reifen springen.

Gerüchten zufolge haben sie da in Teheran sogar eine Wette laufen. Der Mullah, der die Zeit, bis sich der erste Appeasementtrottel zu Wort meldet, am genauesten einschätzt, hat gewonnen. Zulässig sind Zahlen von 1-99. Nachdem bisher aber immer einstellige Werte gewonnen haben, wurden die ursprünglich verwendeten Tage durch Stunden ersetzt. Es soll ja spannend bleiben.