Pakistanische Taliban wollen die Autobombe am Times Square gebaut haben – auf YouTube haben sie sich mit einer Bekennerbotschaft gemeldet: Ein „kieferbrechender Schlag gegen den Satan USA“ sei ihr Ziel gewesen. Doch ob die Behauptungen authentisch sind und stimmen, kann derzeit niemand sagen.

Selbst wenn die Taliban sich hier am Ende nur als Trittbrettfahrer herausstellen sollten, aber alleine, daß sie versuchen den Anschein der Tatbeteiligung zu erwecken, zeigt, daß sie Amerika nicht mehr als „starkes Pferd“ ansehen, das in so einem Fall besonders hart zurückschlägt, sondern es bereits für möglich halten, die US-Regierung mit Terroranschlägen unter Druck zu setzen. Obama sollte sich vor dem nächsten kriecherischen Verhandlungsangebot an Schurkenstaaten und Terroristenfreunde daher dringend in Erinnerung rufen, was mit schwachen Pferden geschieht: Sie enden bestenfalls als Wurst.