Doch nun muss auf beiden Seiten erst einmal zerstörtes Vertrauen wieder aufgebaut werden. Das wird kompliziert, der gegenseitige Argwohn ist gewaltig. Vor wenigen Tagen wurde gemeldet, dass Syrien angeblich neue Skud-Raketen an die libanesische Hisbollah geliefert habe, die jede Stadt in Israel treffen könnten.

Jede Stadt in Israel? Dann macht das amerikanische Stillhalten angesichts der möglichen SCUD-Lieferungen an die Hisbollah natürlich in gewisser Weise Sinn. Denn so begreift dieser Sturkopf Netanyahu vielleicht endlich, daß alles, was er an Wohnungen errichten läßt, vom syrischem Abrißspezialisten „Assad (De)Constructions Ltd.“ und dessen libanesischen Subunternehmern der „Hisbollah Tiefbau AG“ jederzeit wieder eingeebnet werden kann.

Die Erfolgsaussichten dieser neuartigen Herangehensweise  an den Nahostkonflikt wäre zwar auch dann bei weitem nicht sicher, aber von Obama sind wir nun wahrlich weit dümmere Ideen gewohnt, da wäre das fast schon einer seiner durchdachteren Pläne. Was ihn allerdings auch nicht wirklich besser macht.