Weil er’s kann:

Im Atomstreit provoziert Iran ein weiteres Mal die internationale Gemeinschaft: Teheran stellte am Freitag neue Zentrifugen zur Urananreicherung vor – sie sollen deutlich schneller arbeiten als die bisher verwendeten.

Und daran wird sich auch so schnell nichts ändern, solange ihm nicht endlich jemand einen Maulkorb anlegt.

Aber vielleicht sollte man das ganze einfach mal positiv sehen: Je mehr Geld das Regime in Teheran in sein Atomprogramm steckt, desto mehr kann man nachher auch kaputtmachen. Und da auch die Mullahs nicht über unbegrenzte Resourcen verfügen, könnte sich genau das am Ende als nicht unerheblicher Vorteil herausstellen.

Vorausgesetzt natürlich, es findet sich noch rechtzeitig jemand, der dann das mit dem Kaputtmachen übernimmt…