So müßte die Schlagzeile von heute („Eskalation in Nahost: Israel bombardiert Gaza-Streifen“) folgerichtig heißen, wenn sie nach ähnlichen Kriterien zusammengestellt worden wäre wie die von gestern. Oder aber die hätte bereits „Eskalation in Nahost: Palästinenser beschießen Israel“ (wegen mir auch „Eskalation in Nahost: Palästinenser ermorden thailändischen Landarbeiter“ oder „Eskalation in Nahost: Palästinenser beschießen israelischen Kibbutz“) lauten müssen und nicht „Nahost-Konflikt: Rakete aus Gaza tötet Landarbeiter in Israel“.  Die Rakete hat sich ja schließlich nicht einfach mal eben selbst gestartet.

So, lieber SPIEGEL, geht’s jedenfalls nicht! Zumindest nicht, wenn Du nicht die Frage nach den Motiven Deiner Redakteure für eine derartig manipulative Ungleichbehandlung Israels und seiner Feinde aufkommen lassen willst. Und da solltest Du vorsichtig sein, angesichts der Faktenlage ist die Auswahl hier nicht allzu groß.