Das nordkoreanische Staatsfernsehen hat Machthaber Kim Jong Il bei einer Massenveranstaltung gezeigt. Die seltenen Aufnahmen fallen zusammen mit einer Kriegsdrohung gegen das Nachbarland Südkorea. Dort bereiten Zehntausende US-Soldaten und südkoreanische Truppen ein Manöver vor.

Er mag einsam sein, aber er hat immer noch sichtlich Spaß dabei. Und zu Recht! Welchem Politiker außerhalb des Mittleren Ostens ist es schon vergönnt, unprovozierte Kriegsdrohungen gegen friedfertige Nachbarn auszustoßen und als Reaktion statt dem Abzug sämtlicher ausländischer Botschafter zur Belohnung auch noch Geschenke angeboten zu kriegen.