Unter Androhung von Strafen schränkt die afghanische Regierung die Berichterstattung über Anschläge von Taliban ein. Journalisten müssen künftig die Erlaubnis des Geheimdienstes einholen. Menschenrechtler kritisierten, die Regierung wolle die Sicherheitslage verschleiern.

Wie? Man darf im Krieg den Feind nicht darüber informieren, wie genau und wirkungsvoll seine Treffer sind? Bloß, weil ihn das mit der Gratispropaganda der Hauptmotivation für seine Massenmorde beraubt und so am Ende Menschenleben rettet? Das ist aber kleinlich.