Archive for März, 2010


Drill Baby Drill!


President Obama sounding Palinesque today with the offshore drilling plan
remember the days when Obama, Democrats, and liberals attacked Sarah Palin for sounding off on drill baby drill? Oh how things change in such a short time. If I am not mistaken, Obama’s announcement today that he plans to open up offshore oil production in the United States sound Palinesque to say the least. Since liberal Democrats and the minions continue to make Palin out to be the stupidest person in politics, what’s that make Barack Obama now that he has followed Mrs. Palin’s advice?
Mrs. Palin, I wouldn’t hold your breath waiting for an apology. They will just find something else to demonize you over.
Obama verteidigt Ölbohrungen


Serbien bekennt sich zu seiner Vergangenheit: Fast 15 Jahre nach der Ermordung Tausender Muslime im bosnischen Srebrenica hat das Parlament den Hinterbliebenen sein Mitleid ausgesprochen.

[…] Die von der proeuropäischen Regierung von Ministerpräsident Boris Tadic eingebrachte Resolution wurde mit den Stimmen von 127 der 173 anwesenden Abgeordneten verabschiedet. Die Regierungsparteien hatten die Resolution bereits im Vorfeld deutlich entschärft, um ihrer Annahme überhaupt eine Chance zu geben. So hatte die Regierungskoalition das Wort „Völkermord“ aus dem Resolutionsentwurf gestrichen, um die Zustimmung der Sozialisten zu erreichen.

Traurig, traurig. Jetzt muß man also schon Völkermorde leugnen, um die Zustimmung von Leuten zu erhalten, die sich selbst für links halten.



The Hutaree story continues to get stranger in the US. As I was looking over the news stories, I came across the mugshots of the Hutaree nine that are in federal custody after FIBI and ATF raids last weekend.

Watching the video, I expected to see sharply tuned war machines, Marine, or at least Army okay coast guard auxiliary level, quality machines ready to do battle. Instead, the mugshots give you impressions of Tweedle Dee and Tweedle Dum.

Finally, if this comical terrorist group was ready to declare their war, why didn’t they fire upon the FBI and ATF? Why wasn’t there boobie traps planted in their compound to keep the feds out? Why didn’t they have sentries watching for any sign of government and police forced infiltrating their compound like at Ruby Ridge? None of this makes sense. If you are seriously preparing for an attack, and you are as dangerous militarily as they claim, then why wasn’t more attention paid to OPSEC? There are many holes in the government’s story, and I wonder tonight what the government is up to because nothing is adding up. If this group was really looking to stage war against the United States government, well, they missed a chance this weekend.
Sorry but this story is a great story of Tweedledee and Tweedledum, Black Helicopter,the NWO and not a real terror threat.


Washington – Der Vorwurf lautet auf staatsfeindliches Komplott sowie versuchten Einsatz von selbstgebauten Bomben als Massenvernichtungswaffen: Mitglieder einer paramilitärischen christlichen Gruppe im US-Bundesstaat Michigan sind wegen Anschlagsplänen gegen Polizisten festgenommen und angeklagt worden.

Aber, aber, wer wird denn da gleich so hart urteilen? Was ist mit den „legitimate grievances“ der christlichen Fundamentalisten? Wurden in den letzten Jahren möglicherweise irgendwo auf der Welt Menschen unterdrückt, die zufällig gleichzeitig ein Kreuz im Wohnzimmer hängen haben? Gibt es zu viele Sexshops, Moscheen, Drogen, Schwule, Miniröcke, Scheidungen, Computerspiele, nackte Haut, Rockmusik oder Abtreibungen? Hat der geschenkebepackte Santa Claus vielleicht das höheren Werten verpflichtete Christkind aus dem Bewußtsein der Menschen verdrängt und Weihnachten zu einem Fest des Mammon degenerieren lassen? Wurden am Ende gar fälschlicherweise Baugenehmigungen für Andersgläubige erteilt, ohne vorher den Papst um Erlaubnis zu fragen? Dann sollten wir doch etwas mehr Verständnis für unserer irregeleiteten Brüder und Schwestern aufbringen und uns erst mal um die Bekämpfung der Ursachen ihrer Marginalisierung in der modernen Welt kümmern.

[…] Die Gruppe, die unter dem Namen „Hutaree“ agierte, hat den Ermittlern zufolge auch überlegt, Polizisten durch falsche Hilferufe beziehungsweise an Straßenkreuzungen in eine Falle zu locken oder deren Angehörige anzugreifen. Nach dem Attentat habe sich die Gruppe zurückziehen und es auf einen Showdown mit der Polizei ankommen lassen wollen.

Na und? Derartiges Vorgehen gilt doch gemeinhin als zulässige Taktik aufrechter Widerständler. Oder hat sich da seit dem Irakkrieg was geändert, was ich nicht mitbekommen habe? Aber gut, vielleicht haben die Medien ja inzwischen tatsächlich dazugelernt und reden in Zukunft kein dummes Zeug mehr, wenn fundamentalistische Terroristen mal wieder meinen, ihre Mitmenschen massakrieren zu müssen.


Pünktlich zu Beginn der Osterfeiertage steigen die Preise an deutschen Tankstellen. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle griff wegen dieses jährlich wiederkehrenden Rituals die Ölkonzerne scharf an – und hofft auf das Eingreifen des Kartellamts.

Ein Wunder! Mit der Nachfrage steigt auch der Preis – angesichts solch undurchsichtiger Zusammenhänge brechen selbst in der FDP noch Welten zusammen. Wenn jetzt aber schon liberale Wirtschaftsminister glauben, daß man erst in dunklen Hinterzimmern illegale Preisabsprachen ausbaldowern muß, um auf die Idee zu kommen, vor einer Reisewelle den Spritpreis zu erhöhen, dann wurde die Wirtschaftskompetenz der FDP all die Jahre offenbar maßlos überschätzt.

[…] Die Ölkonzerne wiesen am Montag die Kritik zurück und nannten den niedrigen Eurokurs als eine Ursache. „Ölprodukte wie Benzin und Diesel werden nun mal in Dollar gehandelt“, sagte der Sprecher der Deutschen BP, Detlef Brandenburg, der Nachrichtenagentur DAPD.

[…] „Mit den Osterfeiertagen hat das nichts zu tun. Die internationalen Produktmärkte richten sich nicht nach den Ferien in Deutschland“, bekräftigte der BP-Sprecher. Der Preis für einen Liter Benzin an den deutschen Zapfsäulen von 1,41 Euro pro Liter habe sich zudem seit einer Woche nicht verändert.

Na, da will ich doch gleich mal nachschauen, ob ich BP-Aktien besitze. Denn wenn die tatsächlich so blöd sind und sich an Ostern so ein schönes Geschäft entgehen lassen, werde ich sie wohl abstoßen müssen. Da kann ich ja gleich in Mutter Teresa Inc. investieren und Linkspartei wählen. Wenn die kapitalistische Speerspitze in Politik und Wirtschaft den Zusammenhang von Angebot und Nachfrage nicht mehr kennt, sollten wir jedenfalls anfangen, uns Sorgen zu machen…


Opposition gewinnt knapp Parlamentswahl im Irak

So eine Schlagzeile liest man gerne. Nein, nicht etwa weil Allawi seinen Job zwangsläufig besser machen würde als Maliki – das wird erst die Zukunft zeigen -, aber alleine daß es möglich ist, läßt die Irakkriegsgegner, die ihre letzten Positionen zum Schluß nur noch mit der verzweifelten Behauptung zu verteidigen suchten, der Irak sei ja gar keine Demokratie, wie begossene Pudel des Ancien Regime im Regen der Freiheit stehen. Und das ist nun wirklich ein verdammt schöner Anblick.


Bis zuletzt bangten, feilschten, kämpften die Demokraten um die nötigen Stimmen – und es reichte tatsächlich: Das US-Repräsentantenhaus hat die umstrittene Gesundheitsreform abgesegnet. Es ist eine historische Entscheidung. Und ein wichtiger Sieg für Präsident Obama.

Respekt Barack! Hast Du klasse gemacht. Freut mich für Dich, ehrlich. Der Erfolg sei dir diesmal wirklich gegönnt.  Feier noch ein bißchen, du hast es dir verdient.

Aber dann heißt es wieder an die Arbeit gehen und das tun, was der Präsident der größten Macht der Erde zu tun hat. Denn da draußen wartet die reale Welt auf dich. Und wenn die in Scherben fällt, wird sich, und das kann ich dir versichern, niemand mehr dafür interessieren, ob die Amerikaner, die in einem Atomblitz verglüht sind oder von Terroristen ermordet wurden, krankenversichert gewesen wären, wenn sie überlebt hätten.

Also trink den Schampus aus, krempel die Ärmel hoch, geh vor dir Tür und schau Dir an, was außer der Entwicklung im kommunalen Wohnungsbau im Mittleren Osten noch alles seit Deinem Amtsantritt passiert ist:

1. Iran is now allied with al-Qaida: […] Iran is helping al-Qaida attack Americans.

2. […] Lebanon being further integrated into Iran-Syria alliance

3. […] It is now clear that Russia and China won’t support sanctions on Iran.

4. […] Despite U.S. concessions aimed to reduce Syria’s alliance with Iran, their bond is getting stronger

5. […] Increasing signs of Turkey’s close cooperation with the Iran-Syria axis.

Ist klar, Du mußtest in deinem ersten Jahr Prioritäten setzen. Und Du hast allen bewiesen, daß du es kannst. Aber jetzt halt dich ran und mach deinen Job. Wir wollen Ergebnisse sehen. Brauchbare. Und zwar jetzt.

44


Das ist die Prozentzahl der Amerikaner, die Herrn Obama gar nicht cool finden. Sie missbilligen ihn sehr.

Dies wäre nicht weiter schlimm, wenn der junge Mann nicht angetreten wäre, die Amerikaner vereinen, bi-partisan zu sein. Und alles besser zu machen als sein Vorgänger – nicht nur in den Aktionen, sondern auch im Ton. Jetzt hat er dasselbe Negativrating wie der aus dem Amt scheidende Bush.

Bush sagte immer, er würde Meinungsumfragen ignorieren. Obama ist nichts mehr als eine Meinungsumfrage. Daher hat er schon nach einem Jahr ein Problem und den Republikanern fehlt nur noch ein neuer Reagan, denn der Spruch „There he goes again“ passt wie damals auch noch heute.


Was herauskommt, wenn man die behäbigen Verteidigungsbürokratien mal mit den kalten Augen einer nüchternen Unternehmensberatung betrachtet, kann man hier sehen. Es können so natürlich keine im Ernstfall bombenfesten Aussagen getroffen werden, aber der Ansatz, militärische Stärke zur Abwechslung mal mit Excel statt auf dem Schlachtfeld zu messen, ist zumindest interessant. Immerhin erspart es einer Armee möglicherweise, erst einen Krieg führen zu müssen, um herauszufinden, ob sie was taugt. Und dem Ausdruck „bang for the buck“ gibt es eine ganz neue, im wahrsten Sinne des Wortes treffende Bedeutung. Der Steuerzahler sollte sich diese aufschlußreichen Ergebisse jedenfalls mal genau ansehen.

(Gefunden bei DefensePool)


So müßte die Schlagzeile von heute („Eskalation in Nahost: Israel bombardiert Gaza-Streifen“) folgerichtig heißen, wenn sie nach ähnlichen Kriterien zusammengestellt worden wäre wie die von gestern. Oder aber die hätte bereits „Eskalation in Nahost: Palästinenser beschießen Israel“ (wegen mir auch „Eskalation in Nahost: Palästinenser ermorden thailändischen Landarbeiter“ oder „Eskalation in Nahost: Palästinenser beschießen israelischen Kibbutz“) lauten müssen und nicht „Nahost-Konflikt: Rakete aus Gaza tötet Landarbeiter in Israel“.  Die Rakete hat sich ja schließlich nicht einfach mal eben selbst gestartet.

So, lieber SPIEGEL, geht’s jedenfalls nicht! Zumindest nicht, wenn Du nicht die Frage nach den Motiven Deiner Redakteure für eine derartig manipulative Ungleichbehandlung Israels und seiner Feinde aufkommen lassen willst. Und da solltest Du vorsichtig sein, angesichts der Faktenlage ist die Auswahl hier nicht allzu groß.